Du bleibst bei mirPenthesileaGertrud
Theater

Pfeil Theaterproduktionen | Link Musikproduktionen | Link Chansonabende | Link Auszeichnungen

VOLKSTHEATER

2014/2015

Lot Vekemans: Gift (Sie) – Inszenierung: Michael Schottenberg
> Details

VOLKSTHEATER

2013/2014

Friedrich Schiller: Maria Stuart (Elisabeth) – Inszenierung: Stephan Müller
> Details

VOLKSTHEATER

2012/2013

Rupert Henning: Bon Voyage (Greta Keller) – Inszenierung: Rupert Henning
> Details

VOLKSTHEATER

2011/2012

Felix Mitterer: Du bleibst bei mir (Dorothea Neff) – Inszenierung: Michael Sturminger
> Details

LANDESTHEATER NIEDERÖSTERREICH

2009/2010

Hjalmar Söderberg: Gertrud (Titelrolle) – Inszenierung: Johannes Gleim
> Details

THEATER IN DER JOSEFSTADT

2006/2007

Anton Tschechow: Die Möwe (Irina Nikolajewna Arkadina) – Inszenierung: Hans-Ulrich Becker
> Details

Groß und kleinElektraMeisterklasse

VOLKSTHEATER (seit 1988)

2004/2005

Heinrich von Kleist: Penthesilea (Titelrolle) – Inszenierung: Alexander Kubelka
> Details

2003/2004

Rona Munro: Eisen (Fay) – Inszenierung: Arie Zinger
> Details

2002/2003

Botho Strauß: Groß und klein (Lotte) – Inszenierung: Frank Arnold
> Details

2000/2001

Berthold Brecht: Der gute Mensch von Sezuan (Titelrolle) – Inszenierung: Michael Gruner
> Details

1999/2000

Sophokles: Elektra (Titelrolle) - Inszenierung: Günther Gerstner
> Details

Don DeLillo: Valparaiso (Delfina Treadwell) – Inszenierung: Niels-Peter Rudolph

1996/1997

Terrence McNally: Meisterklasse (Maria Callas) – Inszenierung: Arie Zinger
> Details

Clara S.Anna GalactiaJudith

1995/1996

Christine Nöstlinger: Konrad oder das Kind aus der Konservenbüchse (Berti Bartolotti) –
Inszenierung: Emmy Werner

1994/1995

Howard Barker: Anna Galactia (Titelrolle) – Inszenierung: Beverly Blankenship
> Details

G. E. Lessing: Emilia Galotti (Orsina) – Inszenierung: Anna Badora

Matinee mit Marcel Prawy: Lesung der "Salome" (Salome)

Wienerlied-Abend "Justament blau!"

1993/1994

Elfriede Jelinek: Clara S. (Clara) – Inszenierung: Beverly Blankenship

Ferdinand Raimund: Der Diamant des Geisterkönigs (Die Hoffnung) – Inszenierung: Helmut Wiesner

Lida Winiewicz: Späte Gegend (Städterin) - Inszenierung: Emmy Werner

1992/1993

William Shakespeare: Was ihr wollt (Viola) – Inszenierung: Emmy Werner

Matinee mit Marcel Prawy: Der Ring des Nibelungen (Brünhilde)

Friedrich Schiller: Maria Stuart (Maria Stuart) – Inszenierung: Antje Lenkeit

JudithLandschaften des ExilsValparaiso

1991/1992

Friedrich Hebbel: Judith (Titelrolle) – Inszenierung: Antje Lenkeit

Franz Grillparzer: Libussa (Wlasta) – Inszenierung: Kurt Josef Schildknecht

Beaumarchais/Turrini: Der tollste Tag (Gräfin Almaviva) – Inszenierung: Antje Lenkeit

Joshua Sobol: Weiningers Nacht (Clara) – Inszenierung: Paulus Manker

Ausbildung bei Dorothea Neff und Eva Zilcher (1978 bis 1981). Landestheater Linz, Ensembletheater Wien, Schaupielhaus Wien, Burgtheater (1982 bis 1986), Schaupielhaus Frankfurt, Soloprogramme.

MUSIKPRODUKTIONEN

2002

Strawinsky/Gide: Persephone (Titelrolle) – Odeon Wien, ORF Rundfunkorchester, Jones

2001

Honegger/Claudel: Jeanne D'Arc (Titelrolle) – Musikverein Wien, Wiener Symphoniker, Viotti

CHANSONABENDE

 

 

Lotte Lenya – Von der Ameisgassn in die Welt. Andrea Eckert singt und erzählt aus dem Leben Lotte Lenyas, die von der Ameisgasse im 14. Wiener Gemeindebezirk aufbrach, um die großen Bühnen, die die Welt bedeuteten, zu erobern.
Am Klavier Stephen Delaney

 

Greta – Ein Jahrhundert Leben und Lieder. Eine Reise durch bewegte Zeiten. Sehnsuchtsvoll, bewegend und unterhaltsam.
"Ein Lied erzählt eine Geschichte. Und ich stelle mir vor, meine Stimme wäre eine Palette mit Farben." Sie ist Sängerin von Beruf, sie lebt aus dem Koffer und sie kennt die ganze Welt. Und die Welt kennt sie. Ihr Name ist Greta Keller.
Buch & Regie: Rupert Henning. Am Klavier: Benjamin Schatz

 

Liederabend Hermann Leopoldi.Seine schönsten Lieder und größten Hits
mit Cornelius Obonya und Bela Koreny

 

Heute Abend: Die zersägte Dame. Highlights des Kabaretts mit Liedern von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Hermann Leopoldi, Armin Berg, Ralph Benatzk, u.v.a.
Am Klavier Bela Koreny

 

Zum Weinen schön, zum Lachen bitter. Gesangs- und Rezitationsabend mit faszinierenden Kabinettstücken jüdischer Dichter, Komponisten und Kabarettisten, wie Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Randy Newman, Elfriede Gerstl, Barbara, Thomas Brasch, Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs.
Am Klavier Benjamin Schatz
(Uraufführung im jüdischen Museum Wien)
nach einer Idee von Andre Heller

2002

Landschaften des Exils. Lieder und Texte 1920 - 1938 - Jüdisches Gemeindezentrum Wien
Texte und Lieder von Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Joseph Roth, Stefan Zweig, Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Nelly Sachs, Samuel Becket, Georg Büchner, Joseph Brodsky, Karl Valentin, Friedrich Hollaender, Mordechaj Gebirtig, Daniil Charms, u.v.a.

1995/1996

Exil – Volkstheater

1989/1990

An allem sind die Juden schuld – Wien, Berlin, Hamburg, München, Zürich, Frankfurt, etc.

AUSZEICHNUNGEN

Dorothea Neff Preis und Publikumspreis für "Du bleibst bei mir"

Kainz-Medaille und Karl Skraup-Preis für "Meisterklasse"

Karl Skraup-Preis und Hebbel-Ring für "Judith"

Großer Hersfeld-Preis für "Kaufmann von Venedig" (Jessica)